Traumhafter 1. Dorflauf in Eichelsdorf

Veranstalterherz was willst du mehr. Das ist das Resümee vom 1. Eichelsdorfer Dorflauf. Die Flut an Anmeldungen, die alle Vorstellungen bei weitem übertraf. Mit etwas Improvisation, einem grandiosen Helferteam und dem Verständnis der Teilnehmer wurde der 1. Dorflauf zu einem echten Highlight. Sage und schreibe 68 Teilnehmer und noch mehr gut gelaunte Zuschauer tummelten sich an der Oberen Eichelbrücke.

Eröffnet wurde der Lauf mit dem Start der Bambini, 28 an der Zahl, die eine Eichelbachrunde zu bewältigen hatten und dies mit vollem Eifer taten um im Ziel ihre Medaillen und Urkunden zu ergattern. Zwar waren einige im Ziel eher zu schüchtern um Ihre Medaille zu nehmen, liefen Minuten später aber mit stolzer Brust und strahlenden Gesichtern über den Platz und manche Medaille durfte sogar mit ins Bett.

Der Jedermanns Lauf in den Distanzen über 1,5 km und 4,5 km wurden im Anschluss an den Bambini Lauf gestartet. Ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld die in verschiedenen Laufstilen (Walking, Laufen, Gehen) an den Start gingen. Bei einigen zählte der Gedanke „Dabei sein ist alles“ bei anderen stand die Bestzeit an erster Stelle.
Die Zeitabstände bei den Hauptläufen waren schon deutlich, kein Wunder da die Strecke anspruchsvoll war.
In persönlicher Dorflaufbestzeit von 17:26 min., wurde der 1. Streckenrekord von Noah Becker gesetzt. Fiete Schmidt kam als jüngster Teilnehmer über die 1,5 km kam nach 7:20 min. ins Ziel. Bei den Damen kam es in 24:21 min. zu einen „Doppelsieg“ von Mareike Neumann und Maike Dehnel.

Der letzte Lauf war der mit Spannung erwartete Staffellauf zu dem 6 Staffeln der Vereine und Privatgruppen antraten.
Auf Platz eins landete das Team der Freiwillige Feuerwehr Eichelsdorf. Zweite wurde das Team des Sportvereins Eichelsdorf. Auf Rang drei folgte das Team der Tischtennis Abteilung des TVE. Nachdem die Medaillen zur Neige gingen war das Bier der deutlich beliebtere Preis.

Der familiäre Charakter vom Dorflauf blieb auch mit der hohen Teilnehmerzahl erhalten. Während des Hauptlaufes vertrieben sich einige Kids die Zeit in der aufgebauten Hüpfburg und die Zuschauer genossen einfach nur die wärmenden Sonnenstrahlen.

Sobald jedoch ein Läufer zum Zieleinlauf kam wurde er lautstark angefeuert. Bei allem sportlichen Ehrgeiz, das wichtigste ist der Spaß an der Freude beim Sport schlechthin.

Vielen Dank für die Unterstützung an das Rote Kreuz Nidda für die Übernahme des Sanitätsdienstes, die Freiwilligen des TVE für die Streckenabsicherung beim Hauptlauf.

Noch einmal ein herzlicher Dank an die Sponsoren Firmen Schwarzhaupt, Kockert und Emrich. Marco Appel für die Unterstützung bei Design. Ferner danken wir „Liebes vom Land“ für die floralen Grüsse.

Nicht zuletzt mein persönlicher Dank an Euch Teilnehmer, für Eure Geduld in allen organisatorischen Belangen, die durch die unerwartete, aber natürlich gerne gesehene Anzahl an Meldungen, kurzfristige Änderungen erforderten und die gute Stimmung.

Last but not Least vielen Dank an meine fleißigen Helfer für die tatkräftige Unterstützung und die super Durchführung von diesem Laufevent. Denn als solches können wir den diesjährigen Dorflauf mit Sicherheit bezeichnen.