Tischtennis und Corona: Schutz-und Handlungskonzept

Das gesamte Konzept gibt es hier zum donwloaden.

  • Nur symptomfreie Personen dürfen sich in der Sportstätte aufhalten. Wer Symptome für akute Atemwegserkrankungen wie Husten, Fieber, Muskelschmerzen, Störung des Geruchs-oder Geschmackssinns, Durchfall oder Übelkeit aufweist, darf die jeweilige Sportstätte nicht betreten und sollte telefonisch bzw. per Mail einen Arzt/ eine Ärztin kontaktieren. Ausnahmen sind nur für Personen mit bekannten Grunderkrankungen wie bspw. Asthma zulässig. Personen, die einer Covid-19-Risikogruppe angehören, müssen die erforderliche Risikoabwägung selbst treffen. Der Deutsche Tischtennis-Bund und der Hessische Tischtennis-Verband empfehlen allen Personen, die einer Covid-19-Risikogruppe angehören, nur nach vorheriger Konsultation eines Arztes/ einer Ärztin an Training teilzunehmen. Es erfolgt eine schriftliche Bestätigung vor dem Training durch jeden Spieler*in oder der Begleitperson –Bitte eigenen Kugelschreiber mitbringen.
  • Zwischen zwei Tischbelegungen wird jeweils eine mehrminütige Pause eingeplant, um einen kontaktlosen Wechsel am Tisch zu ermöglichen.
  • Reinigungs-bzw. Desinfektionsmittel werden für alle Bereiche der Trainingsgeräte in ausreichendem Maß vom Verein aus zur Verfügung gestellt. Persönliche Handdesinfektion ist bei Bedarf selbst mitzuführen.
  • Trainer*innen und ggf. Betreuer*innen halten Abstand, stehen grundsätzlich außerhalb der Abgrenzungen, und führen keine Bewegungskorrekturen/ Hilfestellungen mit Körperkontakt durch. Kann der Abstand ausnahmsweise (z. B. Verletzung eines Spielers/einer Spielerin) nicht eingehalten werden, tragen Trainer*innen und ggf. Betreuer*innen einen Mund-Nase-Schutz.
  • Umkleideräume und Duschen werden nicht genutzt, d. h. die Spieler*innen, Trainer*innen kommen bereits umgezogen in die Sportstätte. Die Hallenschuhe werden in der Spiel-Box gewechselt.
  • Jede/r Spieler*in nutzt seine „eigenen“ Tischtennisbälle für das ganze Training. Die beiden Spielpartner*innen nutzen farblich unterschiedliche Bälle (20x weiß und 20xorange) Dies wird am Tisch für alle kenntlich gemacht (Aufsteller). Jede/r Spieler*in nimmt während des Trainings nur seine eigenen Bälle in die Hand. Das heißt auch, jede/r Spieler*in schlägt nur mit seinen eigenen Bällen auf. Der Kontakt fremder Bälle mit der Hand kann dadurch ausgeschlossen werden. Fremde Bälle werden mit dem Fuß oder dem Schläger zum/r Mitspieler*in gespielt. Alternativ erfolgt ein Seitenwechsel im Uhrzeiger-Sinn um die Bälle einzusammeln. Ein persönliches Sammelrohr wird zur Verfügung gestellt und es wird entsprechend gekennzeichnet an welcher Stelle der Trainer anfassen darf.
  • Jede Trainingseinheit kann individuell per Video gefilmt werden, damit die Spieler*Innen ihren Trainingsfortschritt besser nachvollziehen können, da eine Haltungskorrektur und der direkte Körperkontakt vom Trainer unterbleiben wird. Hierzu nutzen wir die APP HudlTechniquefür Apple und Coach-Eye für Android-Geräte. Die Spieler*innen erhalten hier einen persönlichen Zugriff auf Ihre Aufnahmen. Die Trainer können auf alle Aufnahmen zurückgreifen.
  • Jeder Verein bzw. Träger eines Stützpunktes benennt eine/n Hygiene-Beauftragte/n, der/die als Ansprechpartner*in für alle Fragen rund um die Corona-Thematik dient und der die Einhaltung der Maßnahmen des Schutz-und Handlungskonzeptes überwacht. Der Hygiene-Beauftragte informiert zudem die Spieler*innen, Trainer*innen, Schiedsrichter*innen und Funktionäre und alle anderen Beteiligten über das Schutz-und Handlungskonzept und die konkrete Umsetzung. Für die Abteilung Tischtennis ist dies Heiko Wöllner, der dies an den jeweiligen verantwortlichen Trainer überträgt und delegiert.
  • Die maximale Anzahl der Tische, die sich maximal auf einer bestimmten Hallenfläche aufhalten dürfen und die maximale Personenzahl ist im Trainingsbetrieb im BGH Eichelsdorf auf 8 + 2 Trainer begrenzt. Von daher müssen sich alle Spieler*innen bei Trainer*innen oder dem Hygiene-Beauftragten für ein Training anmelden. Dies erfolgt durch die Spieler-Plus App. Innerhalb dieser Vorgaben gelten ca. 5 x 10 Meter pro Tisch als Richtmaß, was ca. 50 qm für zwei Personen entspricht. (Das bedeutet für uns in Eichelsdorf max. 4 Tische 4,5 x 11,5m und damit maximal 8 Spieler*innen)
  • Vom Trainer oder dem Hygiene-Beauftragten ist ein Tisch-Vergabeplan mit festen Paarungen für das angesetzte Training zu erstellen. Der Tisch-Vergabeplan dient der Einhaltung der maximalen Personenzahl sowie in einem Infektionsfall der Dokumentation, wer mit wem direkten Kontakt hatte.
  • .Die Halle darf nur von den Personen betreten werden, die aktiv als Trainer*in oder Spieler*in am Training beteiligt sind. Im Flur ist je eine Begleitperson je Spieler*in zugelassen. Während des Trainings darf sich die Begleitperson nicht in der Sporthalle aufhalten.
  • Bei einem Einzeltraining darf der/die Trainer*in mit seinem Spieler*in Balleimer-/ Robotertraining machen. Dabei ist in jedem Fall ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Trainer*in und Spieler*in durchgängig einzuhalten. Der/Die Spieler*in fasst die Bälle nicht an, die Bälle werden mit einem Netz gesammelt. Diese Spielboxist so abzutrennen, dass die Bälle innerhalb der Spielboxverbleiben.
  • Nach Ablauf ihrer jeweiligen Trainingszeit reinigen Spieler*innen bzw. Trainer*innen die Tischoberfläche, die Tischsicherungen und die Tischkanten, den Stuhl, den Ablagekorb, die Sammel-Netze und bei Bedarf weitere Trainingsgeräte oder auch bei vermutlicher Kontaminierung die Bälle und den Schläger. Dann werden die Schuhe gewechselt und der Mund-Nasenschutz wieder angelegt. Der Trainer lässt die Spieler*innen im Vorraum sammeln und vor dem Verlassen des BGH werden auf alle Fälle die Hände gereinigt und dann die Sporthalle/BGH über den Seitenausgang zum Kindergarten und die doppelte Tür-Schleuse an der Bühnentreppe verlassen. Dort können die Begleitpersonen die Kinder dann in Empfang nehmen.
  • Sofern die Tische und Abtrennungen wieder abgebaut werden müssen, waschen sich Spieler*innen und Trainer*innen vor und nach dem Abbau die Hände.
  • Diese Regelungen werden allen Spieler*innen und ggf. den Eltern schriftlich zur Kenntnis gereicht und die Bestätigung eingeholt, dass diese Maßnahmen für ausreichend gehalten werden.

Besonderheiten BGH Eichelsdorf:

  • Der Zutritt ist „Einzeln“ und nur über den Sportlereingang möglich, frühestens 5 Minuten vor dem Trainingsbeginn, Beschilderung am Eingang beachten! One-Way ! Mund-Schutz-Maske !
  • Die Begleitpersonen verlassen das Gebäude nach Übergabe der Kinder an den Trainer durch den Seiten-Ausgang zum Kindergarten.
  • Die Spieler*innen waschen sich vor dem Verlassen des Gebäudes und nach dem Training die Hände (Einzeleintritt) und gehen dann über den Seitenausgang zum Kindergarten hinaus, dort werden sie von den Begleitpersonen pünktlich in Empfang genommen.
  • Fahrräder sind am Fahrradständer vor dem Eingang abzustellen. Haftung seitens der Vereins ist ausgeschlossen !

Packliste für Spieler*innen:

  • eigener Schläger
  • Kleines Handtuch
  • eigenes Springseil
  • persönliche Handdesinfektion
  • persönlicher Mund-und Nasenschutz
  • Sportschuhe/Hallenschuhe
  • Ausreichend Getränke
  • Snack / Müsliriegel
  • eigener Reinigungsschwamm für Schläger

Trainingsstart: (Hinweise auf A-Aufsteller)

Alle Spieler*innen, max8 + je eine Begleitperson, kommen nacheinander durch den Sportlereingang ins BGH (für alle Mundschutzpflicht) und warten auf den eingezeichneten Flächen (Bodenmarkierungen), bis Sie dort vom Trainer (trägt ebenfalls Mundschutz) abgeholt werden. Gesundheitszustand wird schriftlich dokumentiert ! Die Begleitpersonen verlassen das BGH durch den Seitenausgang zum Kindergarten. Als nächstes muss jede/r Spieler*in jeweils Einzeln, nacheinander, die Hände waschen(Toiletten im Haupteingangsbereich) Danach weißt der Trainer den Spieler*innen ihren Tisch und die Tischseite entsprechend zu. Mundschutz wird erst in der BOX abgelegt !

BOX:

In der Box steht je ein Stuhl für Sporttasche mit Getränk, Snack und Schuhwechsel und je ein „Ablagekorb“ für das Handtuch und den Schläger und die für das Training benötigten je 20 Bälle in einem Sammelrohr (weiß und orange) sowie je ein Ball-Sammel-Netz. Bei Bedarf weitere Trainingsgeräte. Stuhl und Korb , sowie der Tisch, weitere Trainingsgeräte und das Sammelnetz wird nach dem Training desinfiziert. Die Bälle sind persönliches Trainingsgerät. Seitenwechsel zum Ball sammeln im Uhrzeigersinn, dann erneuter Wechsel zurück auf die Ausgangsseite.

Toilettengang:

Der Toilettengang kann nur einzeln und nacheinander erfolgen. Vorher und nachher ist Händewaschen vorgeschrieben.

Trainingsende:

Alle Bälle werden getrennt nach Farbe gesammelt und in den Sammelbehälter des Spielers*inngegeben. Spieler*in wechselt die Schuhe, packt zusammen und wartet auf seinem Stuhl bis der Trainer das Training für beendet erklärt -Mundschutz anlegen und einzeln vor dem Verlassen des BGH wäscht sich jeder Spieler*inneinzeln und nacheinander in der Toilette die Hände. Der Ausgang (Doppelte Türschleuse vor Bühnentreppe) ist über den Seitenausgang zum Kindergarten. Hier warten dann auch die Begleitpersonen zum Abholen.